Donnerstag, 26. Februar 2009

Schöner Setzkasten

In unserer alten Wohnung überm Geschäft hatten wir einen sehr langen Flur, wo wir viele Setzkästen für unser ganzes Strandgut aufgehängt hatten. Die Setzkästen waren eigentlich Besteckkästen aus Holz von einem schwedischen Möbelkaufhaus, die wir weiß lackiert haben. Da wir aber nach kurzer Zeit feststellten, daß es sehr mühselig ist, die Setzkästen zu entstauben, haben wir sie in unserem Haus nicht wieder aufgehängt.

Die 12 Setzkästen stehen nun seit unserem Umzug unbenutzt rum und gestern hatte ich mit einmal eine Idee, daß ich einen davon für meine Tochter verschönern könnte. Hier ist das Ergebnis:


Ich habe einfach die Rücken der Fächer mit schönem Geschenkpapier beklebt. Das ging ganz einfach mit einem Pritt-Stift. Ich finde das Ergebnis sehr schön und Romy war auch begeistert.

Einen Teil der Setzkästen wollen wir jetzt wieder mit Strandgut bestücken und dann mit Plexiglas-Scheiben verschließen. So sah es übrigens früher aus.

Mittwoch, 25. Februar 2009

Romys erste Deko

In meinem Geschäft biete ich zur Zeit kleine Vasen aus Glas an. Ein paar davon hat sich heute meine Tochter Romy (2 Jahre) geschnappt und folgendes damit gemacht:

Ich fand das irgendwie so schön, daß ich es gleich fotografieren und hier mal zeigen mußte. Anscheinend dekoriert sie auch gerne...

Samstag, 21. Februar 2009

Ist das Leben nicht schön?

Als ich letztens diesen Blog erstellt und in meinem Profil meine Lieblingsfilme aufgeführt habe, bin ich über den Titel des Films "Ist das Leben nicht schön?" gestolpert. Es handelt sich um einen alten schwarz/weiß Weihnachtsfilm mit James Stewart, der bei uns zur Weihnachtstradition gehört und immer geguckt werden muß!

Als ich nun den Film in die Liste eintrug, fand ich mit einmal, daß sich der Satz "Ist das Leben nicht schön?" sehr gut auf einem Schild machen würde und zwar auf den Schildern, die eine liebe Kundin für mein Geschäft herstellt. Also habe ich mir eins bestellt und es hängt nun an meinem Tellerregal im Wohnzimmer. Ist es nicht schön?

Dienstag, 17. Februar 2009

"Dronning Ingrid" im Winter

Zu meinen Lieblingsblumen gehört ja die dänische Pelargonie 'Dronning Ingrid'. Sie heißt so (auf deutsch "Königin Ingrid"), weil sie nach der Mutter der dänischen Königin Margrethe II benannt wurde, die diese Spezies aus ihrem Heimatland Schweden mitgebracht haben soll.

Ich finde sie sehr schön und das besondere daran ist, daß sie so zart rosafarbene Blüten hat und vor allen Dingen, daß sie so groß wird. Ich habe sie in mehreren Räumen stehen und im Sommer natürlich auch im Garten.

Eigentlich soll man sie im Winter ja herunterschneiden und am besten in den Keller stellen, aber ich mache das nie und möchte hier mal ein Exemplar zeigen, das bei uns im Wohnzimmer steht und sich dort offensichtlich sehr wohl fühlt. Dieses Foto habe ich heute gemacht:


Die "Königin" ist inzwischen fast so groß wie ich und ich weiß nicht, wie groß sie noch werden will. Ich lasse sie machen, was sie will, und bin gespannt, was noch passieren wird! :-)

Auf jeden Fall scheint sie sich auch jetzt im Winter sehr wohl zu fühlen, weil sie gerade anfängt, wieder zu blühen.

So sehen die Blüten der "Dronning Ingrid" übrigens zur Hauptblütezeit aus:


Meine älteste "Dronning Ingrid" ist jetzt übrigens schon an die 10 Jahre alt und ich habe den Eindruck, je älter sie wird desto zarter wird ihr rosa. Soooo schön...

******************

Nachtrag (Stand Mai 2017):

Hier habe ich noch mehr über die Dronning Ingrid geschrieben.

Da ich oft nach den Pelargonien gefragt werde, verkaufe ich inzwischen Ableger, die dann im Umschlag per Post versendet werden. Ein Ableger kostet 3,50 EUR zuzüglich Versandkosten. Schreibt mich gerne an - klick.

Donnerstag, 12. Februar 2009

Lieblingsbilder

Nachdem ist letztens bei meinen Flohmarktschätzen eins meiner Lieblingsbilder gezeigt habe, dachte ich mir, ich könnte auch noch ein paar andere Lieblingsbilder von mir zeigen. Hier sind sie also:

Dieses Bild habe ich mal vor vielen vielen Jahren bei eBay für nur einen Euro ersteigert. Es hängt nun in unserem Flur. Es paßt gut zu unseren vielen Strandgut-Stücken, die im ganzen Haus verteilt sind.

Dieses Bild hing früher immer bei meiner Tante, der Mutter meiner Cousine, die immer meine Pakete für den Online-Shop so fleißig packt. Es war das Lieblingsbild meines Vaters und diese Leidenschaft habe ich wohl übernommen. Ich wollte das Bild eigentlich erben, aber meine Tante war so lieb und hat es mir kürzlich einfach geschenkt, worüber ich mich sehr sehr gefreut habe. Es hängt nun über unserem Sofa. Auf diesem Wege nochmals ein liebes Dankeschön an meine Tante!

Da ich eine Schwäche für Esel habe, hat mich dieses Bild letztes Jahr auf einem Flohmarkt angesprochen. Verkauft hat es mir eine ältere Dame und sie erzählte mir, daß sie das Mädchen auf dem Bild wäre und der Künstler es mal nach einem Foto angefertigt hat. Aus Platzgründen wollte sie es nun verkaufen und sie war froh, daß es jemand gekauft hat, der es auch zu schätzen weiß. Das tue ich und es hängt nun bei meinem Bett, so daß ich es immer anschauen kann, wenn ich dort liege.


Das letzte Bild hat mir meine Mutter kürzlich von einem Flohmarkt mitgebracht. Ist es nicht entzückend?

Montag, 9. Februar 2009

Schlüsselbrett

In unserem letzten Dänemark-Urlaub habe ich am Strand ein Brett gefunden, das wie so viele andere Dinge erst mal mitgenommen werden mußte. Nachdem ich es mehrere Monate von links nach rechts gestellt habe, kam mir kürzlich die zündende Idee. Ich mache ein Schlüsselbrett daraus! Hier das Ergebnis:


Es hängt nun in unserem Flur und ich kann mich jeden Tag daran erfreuen!

Mein Mann hat sich übrigens noch seine "Männerkiste" darunter gehängt, wo alle Dinge (wie zum Beispiel Handy, Portemonnaie...) reinkommen, die er sonst immer gesucht hat. ;-)

Samstag, 7. Februar 2009

Schätze vom Flohmarkt

In meiner Freizeit besuche ich gerne Flohmärkte - was sich natürlich auch gut mit meinem Geschäft vereinbaren läßt. Die meisten Sachen, die ich dort finde, wandern demnach immer ins Geschäft. Manchmal finde ich jedoch auch Sachen, die mir so gut gefallen, daß ich sie gar nicht wieder hergeben kann und sie somit in unseren Haushalt übergehen.

Wie zum Beispiel dieses Bild, was ich auf einem dänischen Flohmarkt für ganze 10 Kronen, also ungefähr 1,30 EUR erstanden habe. Es hängt nun über unserem Sofa.


Und diese Schüssel habe ich auf einem Flohmarkt ganz in unserer Nähe gefunden und ich liebe sie heiß und innig.

Die kleine Schüssel daneben hat das gleiche Muster und ich habe sie zufällig auf einem anderen Flohmarkt entdeckt und mich gefreut, weil sie so gut zu der großen Schüssel paßt.

Diese blaue Metalldose für Mehl (auf dänisch Mel) habe ich auf einem dänischen Flohmarkt entdeckt. Sie beinhaltet nun unsere Geschirrspültabs. Den gestreiften Streuer davor hat meine Mutter mir aus London mitgebracht.

Und diese schöne alte Fischerlampe habe ich auch mal in Dänemark gefunden:

Sind das nicht schöne Schätze?

Freitag, 6. Februar 2009

Sammelleidenschaften - diesmal Haie!

Haben Sie auch eine Sammelleidenschaft? Ich habe gleich mehrere!!

Neben meinen vielen, vielen Zeitschriften, Aufklebern, Postkarten, Büchern, Bändern usw. sammele ich auch noch Haie. Ein wenig ungewöhnlich vielleicht, aber mich haben schon als kleines Kind Berichte über das Leben unter Wasser interessiert und ich habe mit Vorliebe Bilder mit Unterwasserlandschaften gemalt. Je älter ich wurde, desto mehr haben mich die Haie interessiert. So fing ich an sie zu sammeln. Hier ein Foto von meiner Sammlung:

Der Schrank hängt bei uns im Flur und ich kann mich immer wieder daran erfreuen. Am schönsten finde ich die Haie aus Glas, die ich aus unseren vielen Dänemark-Urlauben mitgebracht habe. Den Schrank habe ich mal auf einem Flohmarkt gekauft und ihn neben den Haien noch mit Fundstücken vom Strand gefüllt.

Donnerstag, 5. Februar 2009

Frühblüher!


Ich liebe ja Frühblüher! Sie bringen den Frühling ein kleines bißchen ins Haus und ich "stopfe" die Zwiebeln in alles rein, was ich nur finden kann.

Hier sind meine Frühblüher, die in unserem Haus stehen:

Im Schlafzimmer stehen weiße Perlhyazinthen in einem Übertopf,
den meine Cousine mir zu Weihnachten geschenkt hat.



Auf dem Eßtisch erwacht gerade eine Hyazinthe in dunkellila.
Aus dem Wald habe ich mir ein bißchen Moos mitgebracht, was mit im Krug steckt.




Auf dem Wohnzimmerschrank steht ein schöner alter Krug mit blauen Perlhyazinthen.



Ebenso auf der Fensterbank.




In meinem Geschäft stehen die Frühblüher natürlich auch überall rum:


Und wie bereits angekündigt, werden auf dieser Seite auch immer mal wieder Bilder aus der Wohnung meiner Mutter auftauchen. Meine Mutter hat einen ganz anderen Stil als ich. Wo bei mir immer alles weiß und hellblau sein muß, ist bei ihr alles in creme und lindgrün zu finden. Außerdem dekoriert sie auch sehr gerne und hat immer wieder tolle Ideen.

Hier sind ihre Frühblüher:

Auf dem Eßtisch steht eine Schale mit schönen blauen Hyazinthen und kleinen Ästen von einem Apfelbaum.



Und auf dem Küchentisch steht eine schöne alte grüne alte Glasschale gefüllt mit blauen Perlhyazinthen.


Der Frühling kann also kommen!!

Aller Anfang ist schwer!

Das erste Posting ist schon wirklich schwer. Es soll natürlich was besonderes sein, was auch gleich neugierig macht. Hm... Vielleicht ein paar Worte zu mir selbst:

Ich wohne in einem kleinen Dorf in Niedersachen, das jedoch nur 50 Kilometer südlich von Hamburg liegt. Ich bin eigentlich Hamburgerin, aber die Liebe hat mich in die Lüneburger Heide geführt, wo ich jetzt seit 6 Jahre lebe. Mein Mann Christian, meine kleine Tochter, meine Hündin Luca, mein Kater Foxy und ich wohnen in einer Doppelhaushälfte, die auf einem Grundstück steht, das meinem Mann und seiner Familie gehört. Hier steht auch noch ein Einfamilienhaus, eine alte Scheune und ein alter Gasthof, der von meinem Mann und seinem Vater im Jahre 2000 in Wohnungen umgebaut worden ist. Meine Mutter wohnt zum Beispiel in der ehemaligen Gaststube.

Die ehemaligen Toilettenräume der Gaststätte und die "gute Stube" der Gastwirte wurden im Jahre 2005 zusammengelegt und dort befindet sich nun mein Geschäft. Ich habe also nur einen Arbeitsweg von geschätzten 20 Sekunden. Wie schön...

Meine Tochter, Luca und ich sind immer zusammen im Geschäft und es ist so schön, Mutter UND Unternehmerin sein zu können. Alles paßt wunderbar zusammen und ich fühle mich pudelwohl in meiner kleinen heilen Welt.

Demnächst werde ich auf dieser Seite mehr von unserem Haus, meinen Dekorationen und wohl auch ein bißchen von meinem Geschäft zeigen. Da meine Mutter auch eine super schöne Wohnung hat und ebenfalls sehr gerne dekoriert, werde ich hiervon bestimmt auch ein bißchen zeigen. Seid gespannt!